mD2: Ein Geburtstagskind wird reichlich beschenkt

Das dritte Spiel der mD2 fand am 19.10. in Altlußheim gegen die Jungs aus Käfertal statt.
Nachdem es im zweiten Spiel der Runde gegen die HSG aus Mannheim doch eine empfindliche „Klatsche“ mit 16.25 gegeben hatte, konnte man gespannt sein, wie sich die HoRANer nun präsentieren würden. Auf einen Spielbericht gegen die HSG muss der geschätzte Leser leider verzichten, da der Autor zu einem anderen Spiel weilte und daher keinen Bericht verfassen konnte.
Positives gab es vor dem Spiel zu vermelden: Endlich konnte mal in Bestbesetzung ohne Absagen angetreten werden – lediglich Trainer Christian musste angesichts eines Bänderrisses auf Krücken „einlaufen“, erhielt aber tatkräftige vom E-Jugend-Trainer Reiner.
Nachdem sowohl die Mannen aus Käfertal, als auch der Schiedsrichter sich durch den DTM-Stau gekämpft hatten und somit das Spiel rd. 10 Minuten angepfiffen wurde, begann dieses eher verhalten.
HoRAN zog sich in der Abwehr viel zu weit zurück und ermöglichte so den spielerisch keineswegs überzeugenden Käfertalern munter vor dem Kreis hin-u. her zu spielen, ohne dass hieraus gefährliche Aktionen heraussprangen.
So stand es nach 3 bis 4 Minuten auch nur 2:0 für Gastgeber, angesichts der spielerisch und läuferischen Überlegenheit fast schon zu wenig.
Nach Umstellung auf eine sehr offensiv ausgerichtete 1:5 Abwehr ging es dann jedoch Schlag auf Schlag: Ballgewinne mündeten sofort über unsere schnellen Außen Sebi, Daniel, Lars und Fynn in Tempogegenstöße. Tor um Tor wurde erzielt, beim Stand von 8:0 gelang den Gegnern das erste Tor. Angesichts der nunmehr klaren Überlegenheit ließ gegen Ende der Halbzeit die Konzentration nach, trotzdem ging es mit einem 14:4 zum Pausentee.
In der zweiten Halbzeit ließ der Torhunger kaum nach, es gelang gegen die fast schon bemitleidenswerten Gegner ein Tor nach dem anderen, vor allem durch Gegenstöße nach im Mittelfeld (!) eroberten Bällen.
Das Spiel gewann HoRAN letztlich klar und eindeutig mit 34:6.
Fazit: Für das Selbstbewusstsein eine gute Sache und nebenbei gelernt, dass man gegen spielerisch schwächere Gegner durch offensive Deckungsarbeit viel erreichen kann.
Man darf sich jedoch nicht blenden lassen, die nächsten Gegner werden bestimmt wieder auf „Augenhöhe“ sein.
Trotzdem ein gelungener Handballtag für unser Geburtstagskind Nico, dem nach dem Spiel von der Tribüne ein „Happy Birthday“ zuteil wurde.

Es spielten: Elias, Sebi, Lars G., Lars M., Fynn, Daniel, Leon, Jannik, Liam und Nico.

Kommentar verfassen